Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geweihstange, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geweihstange · Nominativ Plural: Geweihstangen
Worttrennung Ge-weih-stan-ge
Wortzerlegung Geweih Stange
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

eines der beiden stangenähnlichen Gebilde, die mit ihren Abzweigungen das Geweih bilden

Verwendungsbeispiele für ›Geweihstange‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle in der Höhle gefundenen Rentierknochen stammen von nur vier männlichen Tieren im Alter zwischen 4,5 und 5,5 Jahren, die ihre Geweihstangen abgestoßen hatten. [Die Zeit, 17.11.2004, Nr. 47]
Ihm seien die Waffen der baden‑württembergischen Firma Heckler & Koch wegen des aufgestanzten Bundesadlers sowie der Württemberger Geweihstange als Kennzeichen des Beschussamtes Ulm aufgefallen. [Die Zeit, 01.09.2011 (online)]
Zitationshilfe
„Geweihstange“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geweihstange>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geweihschaufel
Geweihfarn
Geweihende
Geweih
Gewehrständer
Geweine
Gewende
Gewerbe
Gewerbeamt
Gewerbeanmeldung