Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewerbeanmeldung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewerbeanmeldung · Nominativ Plural: Gewerbeanmeldungen
Worttrennung Ge-wer-be-an-mel-dung

Typische Verbindungen zu ›Gewerbeanmeldung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewerbeanmeldung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gewerbeanmeldung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von rund 114000 Gewerbeanmeldungen seit 1991 blieben immerhin gut 57000 Betriebe übrig. [Die Zeit, 24.06.1994, Nr. 26]
Nach der Wende habe es einen starken Überhang an Gewerbeanmeldungen gegeben, der sei aber seit 1994 immer weiter "abgeschmolzen". [Der Tagesspiegel, 01.10.1999]
Nach neuesten Zahlen wurden 1996 bundesweit nur 1592 Fälle "illegaler selbständiger Tätigkeit" aufgedeckt, also Arbeit ohne Gewerbeanmeldung in fremdem Auftrag. [Süddeutsche Zeitung, 06.03.1998]
Bei eindeutig wirtschaftlicher Ausrichtung soll eine Gewerbeanmeldung gefordert und gegebenenfalls das Gewerbe verboten werden. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.1997]
Mit der – im übrigen gebührenpflichtigen – Gewerbeanmeldung kommt der Stein ins Rollen. [C't, 1990, Nr. 5]
Zitationshilfe
„Gewerbeanmeldung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewerbeanmeldung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewerbeamt
Gewerbe
Gewende
Geweine
Geweihstange
Gewerbeansiedlung
Gewerbearzt
Gewerbeaufsicht
Gewerbeaufsichtsamt
Gewerbeausstellung