Gewichtheben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gewichthebens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGe-wicht-he-ben (computergeneriert)
formal verwandt mitheben
eWDG, 1967

Bedeutung

Sport Zweig der Schwerathletik, bei dem ein Gewicht durch Reißen, Stoßen oder Drücken vom Boden zur Hochstrecke gebracht wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Badminton Baseball Bogenschießen Box Dopingfall Eiskunstlauf Fechten Fünfkampf Handball Hockey Judo Kanu Leichtathletik Mannschaftsmeister Mannschaftsmeisterschaft Olympiasieger Radfahren Radsport Ringen Ruder Schießen Schwimmen Silbermedaillengewinner Sportart Taekwondo Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball Wasserball

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewichtheben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bücher sind gewichtig, auch zum Gewichtheben eignen sie sich.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.2000
Jedenfalls wäre es komplizierter gewesen, Gewichtheben zu machen, also etwas, was ich überhaupt nicht selbst ausüben kann.
Die Welt, 26.03.2001
So gibt es noch heute Leichtathleten, die dem Gewichtheben huldigen, in dem Glauben, dadurch stark zu werden.
Völkischer Beobachter (Reichsausgabe), 04.03.1932
Anders als beim Gewichtheben mit dem beidarmigen Reißen und Stoßen sieht die Arbeit an der Hantel im "Powerlifting" aus.
o. A. [Elka.]: Kraftdreikampf. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Schwimmer, Skiläufer und Leichtathleten beispielsweise werden auch Gymnastik, Gewichtheben und Ballspiele betreiben.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 87
Zitationshilfe
„Gewichtheben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewichtheben>, abgerufen am 22.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gewichten
Gewichtbestimmung
Gewichtausgleich
Gewichtangabe
Gewichtabweichung
Gewichtheber
gewichtig
Gewichtigkeit
Gewichtklasse
Gewichtkontrolle