Gewinnausschüttung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-winn-aus-schüt-tung (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Gewinnausschüttung an die Aktionäre
die Gewinnausschüttung beim Lotto beträgt sechzig Prozent des Spieleinsatzes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktionär Aussicht Besteuerung Bundesbank Dividende Geschäftsjahr Gesellschafter Kapitalgesellschaft Last Spende Tochtergesellschaft Versicherte Verzicht Vorjahr behandeln erfolgen erhöht hoch jährlich umqualifizieren unterliegen unterstellen verdeckt verrechnen versteckt versteuern verzichten vornehmen werten zeitversetzt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinnausschüttung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das käme einer "versteckten Gewinnausschüttung gleich", heißt es in Bonn.
Die Welt, 09.12.2003
Durch den Transfer könnte, theoretisch zumindest, eine gedeckte Gewinnausschüttung erzielt worden sein.
Süddeutsche Zeitung, 29.08.1997
Seine egalitäre Strategie setzte er auch bei der Gewinnausschüttung durch.
Die Zeit, 02.10.1981, Nr. 41
Er stellte die Gewinnausschüttung auf den kundenfreundlichen Satz von 100 Prozent ein.
C't, 2001, Nr. 22
In dieser Freiheit ist auch die Bemessung der "Gewinnausschüttung" enthalten.
o. A.: DER KREDIT DER AKTIENGESELLSCHAFT UND DIE BÖRSE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]
Zitationshilfe
„Gewinnausschüttung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinnausschüttung>, abgerufen am 16.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewinnausfall
Gewinnanteil
Gewinnanstieg
Gewinnabführungsvertrag
Gewinnabführung
Gewinnaussicht
Gewinnausweis
Gewinnauszahlung
gewinnbar
Gewinnbeitrag