Gewinnaussicht, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-winn-aus-sicht (computergeneriert)
WortzerlegungGewinnAussicht
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beurteilung Gesamtjahr Geschäftsjahr Nichtwahrnehmung US-Unternehmen Unternehmen beflügelt beurteilt dürftiger eingetrübt eingetrübter einschätzten glänzenden günstiger mangelnder mittelfristigen mäßigen reduzierten revidiert schmälern sinkender trübe trüben ungewissen unsicher verbessern verbesserten verbundenen verschlechtert verschlechterten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinnaussicht‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Leistungen müssten finanzierbar sein und Gewinnaussichten bieten, sonst werden sie nicht erbracht.
Der Tagesspiegel, 17.08.2003
Doch gleichzeitig dürften sich die Gewinnaussichten eher noch verschlechtern, weil der Ölpreis dann wieder anziehen würde.
Die Welt, 27.09.2001
Wegen der schwachen Mark erhöhten sich die Gewinnaussichten für die Unternehmen drastisch.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.1997
Dafür erscheinen die Gewinnaussichten aber in New York um so sicherer.
Die Zeit, 08.09.1961, Nr. 37
Die Vorzugsaktien haben den Vorzug größerer Sicherheit, aber den Nachteil begrenzter Gewinnaussichten.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 178
Zitationshilfe
„Gewinnaussicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinnaussicht>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …