Gewinneinbruch, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gewinneinbruch(e)s · Nominativ Plural: Gewinneinbrüche
WorttrennungGe-winn-ein-bruch (computergeneriert)
WortzerlegungGewinnEinbruch
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bekanntgabe Geschäftsjahr Halbjahr Jahresstart Quartal Stellenabbau Umsatzrückgang Vorjahr Warnung beschert deutlichen dramatischen drastischen empfindlichen erlitten erwarteten gemeldet gemeldeten heftigen herben hinnehmen katastrophalen kräftigen massiven schockte verbucht verkraften vermeldet verzeichnet wettmachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinneinbruch‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darin sieht sich die Deutsche Bank durch das vergangene Jahr bestätigt - trotz eines herben Gewinneinbruchs.
Die Zeit, 15.04.2013 (online)
Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Gewinneinbruch hinnehmen müssen.
Die Welt, 26.03.2002
Ausschlaggebend für das stagnierende Ergebnis war ein Gewinneinbruch bei der Audi AG.
Der Tagesspiegel, 06.08.1999
Von den 20 größten Unternehmen des Landes hat eine deutliche Mehrheit 1993 einen oft drastischen Gewinneinbruch erlitten.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.1994
Allgemein gehen die Analysten auch bei IBM von deutlichen Gewinneinbrüchen aus.
C't, 2001, Nr. 1
Zitationshilfe
„Gewinneinbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinneinbruch>, abgerufen am 26.06.2017.

Weitere Informationen …