Gewinner, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gewinners · Nominativ Plural: Gewinner
Aussprache
WorttrennungGe-win-ner (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gewinner‹ als Erstglied: ↗Gewinnerin  ·  mit ›Gewinner‹ als Letztglied: ↗Goldmedaillengewinner · ↗Hauptgewinner · ↗Kursgewinner · ↗Tagesgewinner
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., der in einem Kampf, Wettkampf, im Spiel gewonnen hat
Beispiel:
der Gewinner der Wette, im Lotto, in der Lotterie
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gewinnen · Gewinn · Gewinner · Gewinnler
gewinnen Vb. ‘siegen, einen Preis erobern, erreichen, erlangen’, ahd. (9. Jh.), asächs. giwinnan, mhd. mnd. gewinnen ‘durch Arbeit, Mühe, Kampf zu etw. gelangen, erwerben, anschaffen’, aengl. gewinnan, got. gawinnan ‘erleiden’ sind verstärkende Präfixbildungen zum Simplex ahd. winnan (8. Jh.), mhd. winnen ‘sich abarbeiten, wüten, rasen, streiten’, asächs. winnan, mnd. winnen, mnl. nl. winnen, aengl. winnan, engl. to win ‘erringen, erlangen’, anord. vinna ‘arbeiten, leisten, gewinnen’, schwed. vinna ‘erringen, erlangen’, got. winnan ‘leiden’. Germ. *wennan ‘sich mühen’ verbindet sich mit aind. vanṓti ‘begehrt, erstrebt, überwältigt, besiegt’, vaní- ‘Verlangen, Wunsch’, lat. venus ‘Anmut, Schönheit, Liebe’ (vgl. Venus ‘Göttin der Huld und Liebe’) und führen auf ie. *u̯en(ə)- ‘streben’, dann ‘wünschen, lieben, befriedigt sein’, auch ‘erarbeiten, Mühe haben’, perfektiv ‘erreichen, gewinnen’, wozu ↗Wahn, ↗wohnen, ↗Wonne, ↗Wunsch, ↗gewöhnen (s. d.) gehören. Gewinn m. ‘Preis, Vorteil, Erwerbung’, ahd. giwin (8. Jh.), mhd. gewin ‘Erwerb, Vorteil, Nutzen’, abgeleitet vom Verb. Gewinner m. mhd. gewinner (vgl. mhd. gewinnære ‘Vorkämpfer’?). Gewinnler m. ‘wer aus allem Gewinn herausschlägt’ (16. Jh.), noch erhalten in Kriegsgewinnler m. ‘wer am Krieg verdient’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bester · Bestplatzierter · ↗Champion · Erster · Erstplatzierter · ↗Favorit · Gewinner · ↗Meister (Sport) · ↗Preisträger · ↗Rekordhalter · ↗Sieger · Tabellenerster · auf dem ersten Platz · ganz oben auf dem Siegertreppchen · ganz oben auf dem Treppchen  ●  ↗Champ  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschlägen Globalisierung Liste Standardwerten Tour de France Trikots Verlierer Vierschanzentournee Wettbewerbs ausgelost benachrichtigt diesjährigen dreimalige eigentlichen eindeutige feststeht fünfmalige gehörten gekürt glücklichen größten heimlichen hervorgehen jubeln sechsmalige strahlende viermalige winken zweimalige zählten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinner‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sind die Lieder der Gewinner, der Charts, der Quote.
Der Tagesspiegel, 14.03.2004
Da möchte ich doch mal sehen, wer der Gewinner sein wird.
Die Welt, 12.01.2004
Der Gewinner des Prozesses darf zufrieden sein, sein Recht durch das Gesetz bestätigt erhalten zu haben.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 435
Ebensowenig darf der Gewinner das Spiel abbrechen, wenn er nicht seine Lebenart und seinen Charakter in Frage stellen will.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 14684
Der Gewinner ist stets der »Bankier«, der alle diese Geschäfte ohne jedes Risiko ausgeführt hat.
Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3704
Zitationshilfe
„Gewinner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinner>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …