Gewinnklasse, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewinnklasse · Nominativ Plural: Gewinnklassen
WorttrennungGe-winn-klas-se (computergeneriert)
WortzerlegungGewinnKlasse
Duden, GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Klasse, Kategorie bei Wettspielen o. Ä., zu der alle Gewinner mit dem gleichen Tipp, der gleichen Lösung gehören und nach der sich die Gewinnquote richtet
Synonym zu Rang (Lesart 3)
Beispiele:
Die Chance, die Gewinnklasse 1 zu erreichen und damit den Jackpot zu knacken, liegt bei rund 1:140 Millionen. [www.jumbolotto.de, 26.10.2016]
Die stattliche Summe von zwölf Millionen Euro in der ersten Gewinnklasse, die am Samstag auf den Spieler mit dem richtigen Sechser plus exakter Superzahl wartet, hat sich insgesamt über sechs Ziehungen aufgebaut. [Die Welt, 03.05.2002]
Spieler, die [beim Lotto] einen Fünfer mit Zusatzzahl hatten, waren die Nutznießer, wenn die erste Gewinnklasse frei blieb: Ihnen wurde der Sechser-Gewinn zugeschlagen. [o. A. [AP]: Jackpot. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]]
Zusehends weniger attraktiv wurden auch die Mini-Quoten in den unteren Gewinnklassen: Wenn es für drei Richtige im Lotto nicht einmal fünf Mark gibt, holten viele Spieler ihren Gewinn gar nicht erst ab. [Der Spiegel, 13.07.1981]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: die unteren Gewinnklassen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Jackpot Richtigen Summe Superzahl Ziehung ausgeschüttet geknackt gewinnklasse unteren vier zweiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinnklasse‹.

Zitationshilfe
„Gewinnklasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinnklasse>, abgerufen am 24.06.2017.

Weitere Informationen …