Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewinnquote, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ge-winn-quo-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Anteil am ausgeschütteten Gesamtgewinn, der auf den einzelnen Wettteilnehmer entsprechend der jeweiligen Gewinnklasse entfällt

Typische Verbindungen zu ›Gewinnquote‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinnquote‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gewinnquote‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und beim Toto wirkt sich das Verhalten der Spieler auf die Gewinnquoten aus. [Die Zeit, 17.02.1969, Nr. 07]
Doch die Fälle wollen wohl geprüft sein, schließlich hängt der Erfolg des Unternehmens von einer hohen Gewinnquote ab. [Süddeutsche Zeitung, 17.04.2001]
Das Unternehmen erzielte in den vergangenen Jahren stets eine zweistellige Gewinnquote nach Steuern. [Die Welt, 30.10.2001]
Je schwerer die Form der Starter zu taxieren ist, desto höher sind die zu erwartenden Gewinnquoten. [Der Tagesspiegel, 03.05.2001]
Bisher habe Bulgarien Waren mit niedrigen Gewinnquoten exportiert, doch könne sich das Land nicht leisten, eine Phase seiner Entwicklung zu überspringen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Zitationshilfe
„Gewinnquote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinnquote>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewinnprognose
Gewinnplus
Gewinnnummer
Gewinnmöglichkeit
Gewinnmitnahme
Gewinnrückgang
Gewinnrücklage
Gewinnsatz
Gewinnschein
Gewinnschwelle