Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewinnschein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gewinnschein(e)s · Nominativ Plural: Gewinnscheine
Worttrennung Ge-winn-schein
Wortzerlegung Gewinn Schein2

Thesaurus

Synonymgruppe

Verwendungsbeispiele für ›Gewinnschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nichts wie ran an die Gewinnscheine – vielleicht ist ja heute Ihr Glückstag. [Bild, 31.03.2000]
Trotz einer entsprechenden Frage des Vorsitzenden beharrte M. darauf, daß er den Gewinnschein alleine angekreuzt habe. [Süddeutsche Zeitung, 12.02.1996]
Vielmehr kommt die recht aufwendige Werbung ebenso hinzu wie der Preis, der für die Gewinnscheine zu zahlen ist. [Die Zeit, 22.03.1968, Nr. 12]
Bis Montag war nur bekannt, dass der Gewinnschein in Hohenschönhausen abgegeben worden war. [Der Tagesspiegel, 14.12.1999]
Viele Lotto‑Tipper ließen ihre Gewinnscheine erst mit Einzahlung des nächsten Tips in der Annahmestelle prüfen. [Die Welt, 17.03.2005]
Zitationshilfe
„Gewinnschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinnschein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewinnsatz
Gewinnrücklage
Gewinnrückgang
Gewinnquote
Gewinnprognose
Gewinnschwelle
Gewinnschätzung
Gewinnserie
Gewinnsituation
Gewinnspanne