Gewinnschwelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewinnschwelle · Nominativ Plural: Gewinnschwellen
Worttrennung Ge-winn-schwel-le
Wortzerlegung GewinnSchwelle
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Stadium in der Entwicklung eines Unternehmens oder eines wirtschaftlichen Projekts, von dem an Gewinn erwirtschaftet wird
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die operative Gewinnschwelle
als Akkusativobjekt: die Gewinnschwelle erreichen, überschreiten, verfehlen
in Präpositionalgruppe/-objekt: den Sprung über die Gewinnschwelle [schaffen]
als Aktivsubjekt: die Gewinnschwelle liegt [zu hoch, niedrig, bei einer bestimmten Verkaufszahl]
Beispiele:
Der größte US‑Autohersteller erreichte mit seiner Tochter Opel im ersten Quartal in Europa die Gewinnschwelle […]. [Süddeutsche Zeitung, 22.04.2016]
B[…] kündigte an, dass künftig alle unternehmerischen Projekte binnen 36 Monaten die operative Gewinnschwelle erreichen müssten. [Berliner Zeitung, 30.08.2001]
Nicht selten geht Pionierunternehmen das Geld aus, bevor sie die Gewinnschwelle erreichen. [Die Zeit, 23.08.1996, Nr. 35]
Insgesamt produzierte Audi 1983 rund 390000 Autos – 90000 mehr als zum Erreichen der Gewinnschwelle erforderlich. [Der Spiegel, 23.01.1984, Nr. 4]

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Break-even-Punkt · Gewinnschwelle · ↗Rentabilitätsschwelle  ●  ↗Break-even-Point  engl.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Gewinnschwelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinnschwelle‹.

Zitationshilfe
„Gewinnschwelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinnschwelle>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewinnschein
Gewinnschätzung
Gewinnsatz
Gewinnrücklage
Gewinnrückgang
Gewinnserie
Gewinnsituation
Gewinnspanne
Gewinnspiel
Gewinnsprung