Gewinnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewinnung · Nominativ Plural: Gewinnungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ge-win-nung
Wortzerlegung  gewinnen -ung
eWDG

Bedeutung

das Gewinnen, der Abbau von Naturvorkommen
Beispiel:
die Gewinnung von Erzen

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Abbau · Entnahme · Förderung · Gewinnung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Gewinnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewinnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gewinnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei sollen die Kosten für die Gewinnung neuer Kunden sinken.
Der Tagesspiegel, 17.01.2001
Welche Schlüsse erwarten sich die Wissenschaftler aus der Gewinnung eines über 80 Jahre alten Virus?
Süddeutsche Zeitung, 08.09.1998
Es ging diesen Gruppen einerseits um Reform der Kirche, die sie bewußt nicht verließen, andererseits um Gewinnung des Proletariats für die Religion.
Schrey, H.-H.: Sozialismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 36137
Denn der Tausch ist die spezifisch friedliche Form der Gewinnung ökonomischer Macht.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 358
Auch die Jagd zum Zweck der Gewinnung von Häuten oder Fellen entwickelte sich erst später.
Heine, Peter: Jagdtiere. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 709
Zitationshilfe
„Gewinnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewinnung>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gewinnträchtig
Gewinnsumme
gewinnsüchtig
Gewinnsucht
Gewinnstreben
gewinnversprechend
Gewinnverteilung
Gewinnverwendung
Gewinnvortrag
Gewinnwachstum