Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewisper, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gewispers · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ge-wis-per
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich das (fortwährende) Wispern
Beispiele:
auf der Treppe, im Nebenraum, im Dunkeln hörte man Gewisper
Unberührt ging er durch das freche Gewisper ringsum [ Feuchtw.Goya325]

Verwendungsbeispiele für ›Gewisper‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kann nicht zurück, das Gewisper aber hört nicht auf. [Der Spiegel, 09.03.1998]
Dann horchte ich noch lange auf das Gewisper der Dinge in den Zimmern. [Die Welt, 17.10.2003]
An einem sonnigen Morgen des August, der die wirklichen Stäubchen in grau‑lichten Streifen sammelte, wäre das boshafte Gewisper ohne Zweifel zu hören gewesen. [Mayer, Anton: Der Spielmann Gottes, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1932, S. 282]
Desto stärker schwillt das Gewisper um einen geheimnisvollen Retter für den Wiederaufbau an. [Die Welt, 17.02.2003]
Josef und Odysseus hörten das Gewisper und hörten es nicht. [Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 34]
Zitationshilfe
„Gewisper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewisper>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewirre
Gewirr
Gewirkst
Gewirke
Gewirk
Gewissen
Gewissenhaftigkeit
Gewissenlosigkeit
Gewissensangst
Gewissensbedenken