Gewissensberuhigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewissensberuhigung · Nominativ Plural: Gewissensberuhigungen
WorttrennungGe-wis-sens-be-ru-hi-gung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der obrigkeitshörige Teil des Ichs fängt zur Gewissensberuhigung doch noch mal an zu blättern.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.2004
Dient sie lediglich der Gewissensberuhigung für die linksliberale, weiße Elite?
Süddeutsche Zeitung, 07.08.1997
Leider gibt sich die Majorität mit einfacheren "Erklärungen" zufrieden - wohl auch als Gewissensberuhigung.
Die Welt, 26.04.2003
Vielleicht schuf sich jener „Tierpsychologe“ seine Hühnerlehre unbewußt zur Gewissensberuhigung.
Die Zeit, 26.12.1969, Nr. 52
Bis dahin dienen die Pillen für Afrika in erster Linie der Gewissensberuhigung der Absender.
Der Tagesspiegel, 11.07.2000
Zitationshilfe
„Gewissensberuhigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewissensberuhigung>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewissensbedenken
Gewissensangst
Gewissenlosigkeit
gewissenlos
Gewissenhaftigkeit
Gewissensbiss
Gewissensdruck
Gewissensehe
Gewissensentscheidung
Gewissenserforschung