Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewissensgrund

Grammatik Substantiv
Worttrennung Ge-wis-sens-grund
Wortzerlegung Gewissen Grund
eWDG

Bedeutung

Grund, der vom Gewissen bestimmt wird
Beispiel:
aus Gewissensgründen etw. bekämpfen, ablehnen, verweigern

Verwendungsbeispiele für ›Gewissensgrund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sieht die Chancen seines beruflichen Fortkommens schwinden, vermag aber aus Gewissensgründen nichts daran zu ändern. [Die Zeit, 23.09.1988, Nr. 39]
Man kann aus Gewissensgründen zurücktreten und persönliche Schuld auf sich nehmen. [Der Tagesspiegel, 08.11.2003]
Sie wollen feststellen lassen, daß sie gegebenenfalls aus Gewissensgründen die Arbeit verweigern dürfen. [Die Zeit, 29.04.1988, Nr. 18]
Welches Recht haben Bürger, die sich aus Gewissensgründen einer parlamentarisch legitimierten Politik verweigern, ihren Protest auch gegen geltende Gesetze kundzutun? [Die Zeit, 01.04.1988, Nr. 14]
Nach der Beweisaufnahme bildet sich das Prüfungsgremium eine abschließende Überzeugung über das Vorliegen von Gewissensgründen. [Klein, Martin: Juristischer Ratgeber. In: Haug, Hans-Jürgen u. Maessen, Hubert (Hgg.) Kriegsdienstverweigerer - Gegen die Militarisierung der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Fischer 1971, S. 152]
Zitationshilfe
„Gewissensgrund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewissensgrund>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewissensfreiheit
Gewissensfrage
Gewissenserforschung
Gewissensentscheidung
Gewissensehe
Gewissenskampf
Gewissensknebelung
Gewissenskonflikt
Gewissenslast
Gewissensnot