Gewitterwand, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-wit-ter-wand
WortzerlegungGewitterWand
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

große, zusammenhängende Masse von Gewitterwolken

Typische Verbindungen
computergeneriert

schwarz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewitterwand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Links ziehen Schäfchenwolken durchs Azurblau, rechts türmt sich bedrohlich eine Gewitterwand auf.
Der Tagesspiegel, 19.06.2001
Seit Oberstaatsanwalt Grandpair die Einstellung von vier Verfahren angekündigt hat, braut sich eine Gewitterwand zusammen.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.2000
Strauß vermag auch am makellos blauen Himmel die drohende Gewitterwand zu entdecken.
Die Zeit, 27.06.1975, Nr. 27
Die Sonne funkelte über die schäumenden Wasser; grauweiße Gewitterwände umdrohten die Ferne.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1933
Zehntausende drängten sich um den ägyptischen Obelisken, als sich eine große schwarze Gewitterwand näherschob.
Die Zeit, 15.07.1983, Nr. 29
Zitationshilfe
„Gewitterwand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewitterwand>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewittersturm
Gewitterstimmung
Gewitterschwüle
gewitterschwül
Gewitterschauer
Gewitterwolke
Gewitterziege
Gewitterzone
gewittrig
Gewitzel