Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewitterwand, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewitterwand · Nominativ Plural: Gewitterwände
Aussprache 
Worttrennung Ge-wit-ter-wand
Wortzerlegung Gewitter Wand
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

große, zusammenhängende Masse von Gewitterwolken

Verwendungsbeispiele für ›Gewitterwand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Links ziehen Schäfchenwolken durchs Azurblau, rechts türmt sich bedrohlich eine Gewitterwand auf. [Der Tagesspiegel, 19.06.2001]
Oder eine Gewitterwand zieht unter erregtem Tremolieren hinter den majestätischen Alpengipfeln herauf. [Der Tagesspiegel, 04.02.2000]
Strauß vermag auch am makellos blauen Himmel die drohende Gewitterwand zu entdecken. [Die Zeit, 27.06.1975, Nr. 27]
Seit Oberstaatsanwalt Grandpair die Einstellung von vier Verfahren angekündigt hat, braut sich eine Gewitterwand zusammen. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.2000]
Zehntausende drängten sich um den ägyptischen Obelisken, als sich eine große schwarze Gewitterwand näherschob. [Die Zeit, 15.07.1983, Nr. 29]
Zitationshilfe
„Gewitterwand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewitterwand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewittersturm
Gewitterstimmung
Gewitterschwüle
Gewitterschauer
Gewitterregen
Gewitterwolke
Gewitterzelle
Gewitterziege
Gewitterzone
Gewitzel