Gewitterwolke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-wit-ter-wol-ke
WortzerlegungGewitterWolke
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
drohende, mächtige Gewitterwolken zogen herauf
der Himmel hing voller Gewitterwolken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blitz Himmel Horizont Sonne aufsteigen auftürmen aufziehen aufziehend bedrohlich dick drohend dräuend dunkel düster entladen gewaltig hangen heraufziehen hängen mächtig schieben schwarz schweben türmen vertreiben verziehen zeihen zusammenballen zusammenbrauen zusammenziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewitterwolke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das alles waren ferne Gewitterwolken, die uns nichts anhaben konnten.
Die Zeit, 28.02.2008, Nr. 10
Am Tag danach waren die Gewitterwolken wie weggeblasen, es herrschte die Ruhe nach dem Sturm.
Süddeutsche Zeitung, 25.05.2000
Er konnte sich in einer Gewitterwolke die Haare waschen und bei Bedarf einen kleineren Bergsee austrinken.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 424
In einer Gewitterwolke werden die Tropfen hochgetragen, als säßen sie in einem Aufzug.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
In hochreichenden Gewitterwolken mit starken Aufwärtsströmungen können Eispartikel jedoch immer wieder hochgerissen werden, dabei teilweise schmelzen und weiterwachsen.
o. A. [ur.]: Hagelkorn. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„Gewitterwolke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewitterwolke>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewitterwand
Gewittersturm
Gewitterstimmung
Gewitterschwüle
gewitterschwül
Gewitterziege
Gewitterzone
gewittrig
Gewitzel
gewitzigt