Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewitterwolke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewitterwolke · Nominativ Plural: Gewitterwolken
Aussprache 
Worttrennung Ge-wit-ter-wol-ke
Wortzerlegung Gewitter Wolke
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
drohende, mächtige Gewitterwolken zogen herauf
der Himmel hing voller Gewitterwolken

Typische Verbindungen zu ›Gewitterwolke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewitterwolke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gewitterwolke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das alles waren ferne Gewitterwolken, die uns nichts anhaben konnten. [Die Zeit, 28.02.2008, Nr. 10]
Am Tag danach waren die Gewitterwolken wie weggeblasen, es herrschte die Ruhe nach dem Sturm. [Süddeutsche Zeitung, 25.05.2000]
Dazu müssen aber zunächst einmal hohe Spannungen in einer Gewitterwolke entstehen. [Die Welt, 23.11.2005]
Gegen Abend legt der Wind zu, erste Gewitterwolken ziehen auf. [Bild, 02.04.1998]
Während wir auf diese Vision hinarbeiten, müssen wir jedoch mit den Gewitterwolken fertig werden, die unsere Arbeit überschatten und den Weg zur Freiheit verdunkeln können. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]]
Zitationshilfe
„Gewitterwolke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewitterwolke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewitterwand
Gewittersturm
Gewitterstimmung
Gewitterschwüle
Gewitterschauer
Gewitterzelle
Gewitterziege
Gewitterzone
Gewitzel
Gewitztheit