Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewohnheitsmensch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gewohnheitsmenschen · Nominativ Plural: Gewohnheitsmenschen
Aussprache 
Worttrennung Ge-wohn-heits-mensch
Wortzerlegung Gewohnheit Mensch1
eWDG

Bedeutung

Mensch, der von seinen Gewohnheiten abhängig ist

Verwendungsbeispiele für ›Gewohnheitsmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich zum Beispiel bin ein Gewohnheitsmensch, ich fühle mich wohl in München. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2004]
In Zeiten rasanten Wandels versichert sich der globalisierungsverschreckte Gewohnheitsmensch gerne letzter Kontinuitäten. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.2000]
Als Sportreporter brachte der Dreitagebartträger und leidenschaftlich unkorrekte Sprecher Gewohnheitsmenschen gegen sich auf. [Süddeutsche Zeitung, 26.05.1999]
Zitationshilfe
„Gewohnheitsmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewohnheitsmensch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewohnheitseinbrecher
Gewohnheitsdieb
Gewohnheit
Gewogenheit
Gewoge
Gewohnheitsparade
Gewohnheitsrecht
Gewohnheitssache
Gewohnheitsspieler
Gewohnheitstier