Ghetto, das

Alternative Schreibung Getto
Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ghettos · Nominativ Plural: Ghettos
Aussprache [ˈgɛto]
Worttrennung Ghet-to ● Get-to
Rechtschreibregeln § 32 (2)
Wortbildung  mit ›Ghetto‹ als Erstglied: Gettoblaster · Gettofaust · Gettorente · Ghettoblaster · Ghettofaust · Ghettorente · gettoisieren · ghettoisieren
 ·  mit ›Ghetto‹ als Letztglied: Gastarbeitergetto · Gastarbeiterghetto · Judengetto · Judenghetto
Herkunft aus gleichbedeutend ghettoital
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
vom Mittelalter bis in die Neuzeit in Europa   besonderer Stadtteil für die jüdische Bevölkerung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das jüdische Ghetto
in Koordination: Ghettos und Schtetl
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Jude aus dem Ghetto
Beispiele:
Die Darstellung von Juden im Mittelalter etwa sei bestimmt von den »drei G«: Ghettos, Geld, gelber Fleck. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.2018]
Obwohl der Begriff Ghetto erst spät vom 1515 neu eingerichteten jüdischen Quartier in Venedig bei der neuen Gießerei (getto bzw. venezianisch ghetto nuovo) abgeleitet wurde, ist recht geläufig schon von einer Ghettoisierung im Sinne einer erzwungenen Segregation im Spätmittelalter gesprochen worden. [Thüringer Allgemeine, 02.04.2019]
In England gab es kaum Juden, in Venedig aber wurde im 16. Jahrhundert das erste Ghetto überhaupt gegründet, es diente dem Schutz der jüdischen Minderheit. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.2018]
In der als Ghetto ummauerten Judengasse, in der die Fachwerkhäuser dicht gedrängt neben‑ und voreinander gebaut waren, griffen die Flammen rasend schnell um sich. [Rhein-Zeitung, 14.01.2011]
Judenviertel, Judenquartier, Ghetto, der früher den Juden zur Bewohnung angewiesene Stadtteil. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 35635]
im Zweiten Weltkrieg in Osteuropa   von den Nationalsozialisten eingerichteter abgeriegelter Stadtteil, in dem die jüdische Bevölkerung vor dem Abtransport in die Vernichtungslager leben musste
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: das Ghetto überleben
als Genitivattribut: die Liquidierung, Räumung, Vernichtung, das Mahnmal, der Judenrat des [Warschauer] Ghettos
in Koordination: Ghettos und Konzentrationslager, Vernichtungslager, Arbeitslager
in Präpositionalgruppe/-objekt: aus dem Ghetto deportiert werden
Beispiele:
der Aufstand im Warschauer GhettoWDG
Als Student habe ihn der Kniefall von Bundeskanzler Willy Brandt in Warschau vor dem Ehrenmal des jüdischen Ghettos beeindruckt. [Südkurier, 16.02.2021]
Im Mai 1942 wurden 327 jüdische Menschen aus dem Getto zum Bahnhof nach Krasnystaw getrieben und mit Güterwagen in das Vernichtungslager Sobibor gebracht. [Rhein-Zeitung, 10.02.2021]
Den sicheren Tod vor Augen entwarfen 15 Juden 1943/44 eine »Enzyklopädie des Ghettos Litzmannstadt« – als ihr Vermächtnis. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.2021]
Schon bald nach dem Überfall auf Polen im September 1939 zwangen die Deutschen die dortigen Juden, in Ghettos zu ziehen. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.2020]
Im Generalgouvernement Polen ist ein Ghetto eingerichtet und den Juden die Zionsbinde vorgeschrieben worden; sie tun Zwangsarbeit. [Klemperer, Victor: [Tagebuch]. In: ders.: Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten. Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1940], S. 42]
[…] das Trümmerfeld des ehemaligen Gettos […] [ HermlinGemeinsamkeit73]WDG
2.
Stadtteil, der baulich oder durch Segregation (a) vom Rest der Stadt abgesondert ist, weil er von einer durch Armut oder Reichtum, fremde Herkunft oder anders besonderen Bevölkerungsgruppe bewohnt wird
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein regelrechtes, ethnisches Ghetto
mit Genitivattribut: die Ghettos der Vorstädte, Großstädte, Schwarzen, Reichen, Armen
in Koordination: Ghettos und Slums, Enklaven, Parallelgesellschaften
in Präpositionalgruppe/-objekt: Schwarze im Ghetto
Beispiele:
Ein »Ghetto für Reiche«, wie es ein Politiker mal bezeichnet habe, solle das Quartier […] nicht werden, bekräftigt Bauherr Stephan R[…] gegenüber dem Abendblatt. [Hamburger Abendblatt, 13.11.2020]
Wie Mos Def mal rappte: »Either bitches or queens«. Potenzieller Krimineller oder Hipster‑Ikone. Auf der einen Seite gibt es also die Sportstars, die reichen und berühmten Musiker und Musikerinnen wie Kanye West, und auf der anderen die Geschichten von Ghettos und illegaler Migration. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2020]
Migranten, die illegal in der Landwirtschaft arbeiten, leben in Gettos – beispielsweise für die Zitrusfrüchte‑Ernte in Kalabrien oder die Tomatenernte in Apulien. [Rhein-Zeitung, 08.04.2020]
Wenn wir die Migranten weiter ausschließen, schaffen wir nur Gettos und gewinnen – nichts! [Döbelner Allgemeine Zeitung, 21.11.2019]
Kommt einst der Tag – und wir erleben ihn –, daß der Wert vollends Ware geworden ist, so mag noch eine Gelegenheit bleiben, ihn aus dem Markt zu ziehen, um den ewigen Händlern die Chance zu verderben: der Adel beweise sich, indem er ihn ablegt, und lasse die Gesellschaft als ein Ghetto der Nobilitierten hinter sich! [Die Fackel, 2002 [1916]]
übertragen, besonders abwertend, gelegentlich anerkennend soziales Umfeld, dem sich der Einzelne nur schwer entziehen kann
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein selbstgewähltes Ghetto
Beispiele:
In den vergangenen Jahrzehnten habe es große Fortschritte gegeben, habe sich das Judentum »aus seinem Schneckenhaus und selbstgewählten Ghetto« herausbegeben. [Münchner Merkur, 11.04.2018]
Der 2015 verstorbene Schweizer Biochemiker Gottfried Schatz hat wiederholt kritisiert, dass seine Forscherkollegen der Öffentlichkeit, die sie ja finanziere, zu wenig erklärten, was sie eigentlich täten. Und er folgerte: »So wird der universitäre Elfenbeinturm, der uns vor politischen Winden schützen soll, zum selbstgewählten Ghetto [Neue Zürcher Zeitung, 22.12.2017]
im BildZum ersten Mal ließ ich die Erinnerungen, denen ich bisher aus dem Weg gegangen bin, indem ich mich, wie Elfriede es genannt hatte, 18 Jahre lang in ein inneres Ghetto zurückgezogen hatte, nun derart detailliert und umfassend zu. [Süddeutsche Zeitung, 26.09.2016]
Die Herausbildung einer Parallelgesellschaft, Segregation und soziale Gettos, in denen sich aggressive Potenziale ansammeln, könnten auch in Deutschland schon bald den gesellschaftlichen Frieden gefährden[…]. [Die Welt, 23.05.2007]
Waren Hip‑Hop und Rap noch in den 70er‑Jahren eine Sache aus dem Getto für das Getto, hat sich das in den vergangenen drei Jahrzehnten komplett gedreht. [Die Welt, 11.06.2016]
Die Songs heißen »Wir sind die Täter« oder »Gladiator«, simulieren, inzwischen etwas hilflos, Underdog‑Attitüde (»Ich mach Rap noch immer Ghetto«) und haben dabei überraschend schwache Stangenwaren‑Beats. [Süddeutsche Zeitung, 23.01.2021]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Getto · Ghetto
Getto, Ghetto n. m. ‘abgesondertes Stadtviertel’, ursprünglich nur für die jüdische Bevölkerung, Übernahme von ital. ghetto (1. Hälfte des 17. Jhs., zunächst in Berichten über Italien). Die Etymologie ist nicht eindeutig geklärt; sicher jedoch ist in Verbindung mit der von Italien ausgehenden Absonderung der Juden in eigenen Stadtvierteln die ital. Bezeichnung auch in andere Sprachen gelangt. Man versucht, ital. ghetto vom Namen der Insel Geto nuovo (Nordvenedig), wo erstmals italienische Juden von Christen getrennt leben (16. Jh.), herzuleiten. Da auf dieser Insel im Mittelalter Metallgießereien betrieben werden, ist Zusammenhang mit ital. gettare ‘(Metalle) in Formen gießen’ möglich. Das zugehörige Verbalsubstantiv ital. getto kann von italienischen Juden lautlich mit hebr. gēṭ ‘Scheidung, Scheidungsbrief’ in Beziehung gesetzt worden sein, was eine Entwicklung von getto zu ghetto erklären würde; vgl. FEW 20, 25 und Spitzer in: Wörter u. Sachen 6 (1914/15) 204 f.

Thesaurus

Synonymgruppe
Armenviertel · Elendsviertel · Getto · Ghetto · Slum · informelle Siedlung  ●  Bidonville  fachspr., franz. · Favela  fachspr., portugiesisch · Gecekondu  fachspr., türkisch · Marginalsiedlung  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ghetto‹, ›Getto‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ghetto‹.

Zitationshilfe
„Ghetto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ghetto>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ghasele
Ghasel
Ghanaerin
Ghanaer
GGG
Ghettoblaster
Ghettofaust
ghettoisieren
Ghettoisierung
Ghettorente