Gipsdecke

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGips-de-cke
WortzerlegungGipsDecke
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Decke eines Raumes, die aus einem mit Gips ausgefüllten Drahtgewebe besteht
2.
mit Gips überzogene, verputzte Decke eines Raumes

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn das Bad nicht bald beheizt wird, droht die Gipsdecke herabzustürzen.
Der Tagesspiegel, 08.01.2002
Nach nur 49 Jahren drohten jetzt die Dübel der Aufhängung aus der Gipsdecke zu rutschen.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.1997
Zwei Einbrecher hebelten eine Dachluke auf, rissen vom Dachboden aus die Fußbodenbretter raus, gruben sich durch die Dämmschicht, durchbrachen so die Gipsdecke.
Bild, 07.08.1999
Ein aufgesprühter Notverband hält die Gipsdecke der 1. Galerie zusammen.
Die Zeit, 27.01.2005, Nr. 05
In Zusammenarbeit mit dem franko- amerikanischen Akustiker Daniel Comins ist die wellenförmige Gipsdecke entstanden.
Süddeutsche Zeitung, 12.12.2001
Zitationshilfe
„Gipsdecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gipsdecke>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gipsbüste
Gipsbinde
Gipsbewurf
Gipsbett
Gipsbeton
Gipsdiele
gipsen
Gipser
gipsern
Gipsestrich