Gitarre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gitarre · Nominativ Plural: Gitarren
WorttrennungGi-tar-re (computergeneriert)
HerkunftSpanisch
Wortbildung mit ›Gitarre‹ als Erstglied: ↗Gitarrenklang · ↗Gitarrensolo · ↗Gitarrenspiel · ↗Gitarrenspieler · ↗Gitarrensänger · ↗Gitarrensängerin
 ·  mit ›Gitarre‹ als Letztglied: ↗Elektrogitarre · ↗Schlaggitarre  ·  mit ›Gitarre‹ als Grundform: ↗Gitarrist
eWDG, 1967

Bedeutung

sechssaitiges Zupfinstrument mit flachem Körper in Form einer Acht
Beispiele:
Gitarre spielen
zur Gitarre singen
die Gitarre stimmen
er begleitete sich auf der Gitarre
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gitarre · Gitarrist
Gitarre f. lautenähnliches, sechssaitiges Zupfinstrument (früher in verschiedenen Bauarten, vgl. „einer Zither sehr gleichendes, mit acht oder zehn Saiten bezogenes Instrument“, 18. Jh.). Die Bezeichnung ist entlehnt (1. Hälfte 17. Jh.) aus span. guitarra. Den Spaniern wird das Instrument und seine Bezeichnung durch die Mauren mit arab. qītāra vermittelt, dem griech. kithára (κιθάρα) ‘Zupfinstrument, eine Art Lyra’ (s. ↗Zither) zugrunde liegt. Vereinzelte Frühbelege wie Kitarre (1615), Chitarron (1619) und wohl auch Chitarre (1824) dürften direkt an die griech. bzw. an die vermittelnde Form ital. chitarra anzuschließen sein. Im 18. und 19. Jh. herrscht die Form Guitarre vor. Vom 17. Jh. bis Anfang des 19. Jhs. wird Gitarre oft gleichbed. mit Zither gebraucht. Gitarrist m. (Anfang 19. Jh.), zuerst Chitarrist, Guitarrist, vgl. ital. chitarrista, span. guitarrista, auch lat. citharista, griech. kitharistḗs (κιθαριστής).

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Gitarre  ●  Gitte  fachspr., Jargon · ↗Klampfe  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Akustikgitarre · akustische Gitarre
  • E-Gitarre · ↗Elektrogitarre · elektrische Gitarre  ●  Stromgitarre  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akkord Akkordeon Banjo Bass Cello Flöte Geige Gesang Harfe Keyboard Klarinette Klavier Kontrabass Mandoline Mundharmonika Orgel Percussion Piano Saite Saxophon Schlagzeug Synthesizer Trompete Verstärker Violine akustisch elektrisch umhängen verzerrt zupfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gitarre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einer Ecke zupft ein junger Mann an seiner Gitarre.
Bild, 03.02.2006
Doch der Sound ist breiig, die Gitarre hat zu viel Hall.
Der Tagesspiegel, 23.07.2003
Abends singe ich manchmal zur Gitarre vor meinen Töchtern, und vor drei Uhr nachmittags stehe ich nicht auf.
Der Spiegel, 27.06.1994
Er griff die Gitarre und hängte sie sich schnell um.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 208
Ich packe meine Gitarre aus und steige zunächst ohne Gesang ein.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 343
Zitationshilfe
„Gitarre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gitarre>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gissen
Gischtwelle
Gischtkrone
gischtig
gischten
Gitarrenklang
Gitarrenkoffer
Gitarrensänger
Gitarrensängerin
Gitarrensolo