Glücksgriff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGlücks-griff
WortzerlegungGlückGriff
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich günstiger Griff
Beispiele:
einen Glücksgriff tun
damit, mit ihr habe ich einen Glücksgriff getan

Thesaurus

Synonymgruppe
Glücksgriff · glückliche Wahl · gute Wahl

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besetzung Trainer Verpflichtung absolut ausgesprochen echt entpuppen erweisen gelingen herausstellen landen tun wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glücksgriff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was den Manager dennoch optimistisch stimmt, ist sein "Glücksgriff" vor zwei Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.2002
Wie es aussieht, haben wir mit ihm einen Glücksgriff getan.
Die Welt, 12.10.2000
Die Kooperation entwickelte sich schnell zum Glücksgriff für die Newcomer.
Der Tagesspiegel, 15.05.1998
Zuletzt wurde er hart kritisiert, weil ihm bei den Transfers - nett ausgedrückt - nicht nur Glücksgriffe gelungen waren.
Bild, 17.02.2004
Für die Filmemacherin waren vor allem die drei Mädchen ein Glücksgriff.
Die Zeit, 25.05.2007 (online)
Zitationshilfe
„Glücksgriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glücksgriff>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glücksgöttin
Glücksgefühl
Glücksfee
Glücksfall
Gluckser
Glücksgüter
Glückshafen
Glückshaube
Glückshormon
Glückshunger