Glücksmoment, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Glücksmoment(e)s · Nominativ Plural: Glücksmomente
Worttrennung Glücks-mo-ment

Typische Verbindungen zu ›Glücksmoment‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glücksmoment‹.

Verwendungsbeispiele für ›Glücksmoment‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders erinnere ich mich an die Glücksmomente, als wir dann gewonnen hatten.
Die Zeit, 04.05.2013, Nr. 19
Aber ich werde nicht an den Sieg glauben, es sei denn, es ist ein Glücksmoment damit verbunden.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.2003
Das kann sie aber auch in die höchsten Höhen befördern und "Glücksmomente" auslösen, so "überwältigend daß alle Qualen vergessen" seien.
Die Welt, 17.08.2005
Natürlich bin ich sehr traurig, daß er meine Glücksmomente nicht miterleben kann.
Bild, 12.11.1997
Plötzlich war ich furchtbar gerührt, von mir selbst und von den Glücksmomenten unserer Pyrrhus-Liebe.
Biller, Maxim: Ehrenburgs Decke. In: ders., Wenn ich einmal reich und tot bin, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1990, S. 161
Zitationshilfe
„Glücksmoment“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gl%C3%BCcksmoment>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glücksmännchen
Glückslos
Glückskreuzer
Glücksklee
Glückskind
Glückspfennig
Glückspille
Glückspilz
Glücksrad
Glücksritter