Glücksstern, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGlücks-stern (computergeneriert)
WortzerlegungGlückStern
eWDG, 1969

Bedeutung

Stern, der angeblich Glück bringen soll
Beispiele:
er war unter einem Glücksstern geboren
Sie ... glaubte aber bis zuletzt an ihren Glücksstern [BrugschArzt298]
Sein Glücksstern ist gefallen [SchillerWallenst. TodV 2]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Nikolaus gebären

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glücksstern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach mehr als anderthalb Jahrzehnten der Triumphe sank jedoch sein Glücksstern.
Die Zeit, 19.03.2008, Nr. 13
Die runden Dinger, die da auf der Scheibe rummachen, sind beileibe keine Glückssterne.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.1998
Doch der Weg ist hart, Glückssterne fallen nicht vom Himmel.
Bild, 27.03.1998
Überhaupt, Sonja war zumute, als sei ein neuer Glücksstern in ihrem Leben aufgegangen.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 240
Mit einem Rückblick auf den "Brandenburgischen Glücksstern", der im November 1572 im Sternbild der Kassiopeia entdeckt wurde, beginnt die Ausstellung.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.2001
Zitationshilfe
„Glücksstern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glücksstern>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glücksspieler
Glücksspielautomat
Glücksspiel
Glücksseligkeit
Glücksschwein
Glückssträhne
Glückstag
Glückstaumel
Glückstopf
glückstrahlend