Glückstag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGlücks-tag (computergeneriert)
WortzerlegungGlückTag1
eWDG, 1969

Bedeutung

Tag voller Glück
Beispiele:
gestern war ein Glückstag für mich
so ein Glückstag heute!

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir alle sind so überglücklich, an diesem Glückstag teilnehmen zu können.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 02.03.1935
Das war ein froher Tag, auch ein Glückstag für ein seelisch entlastetes Nebeneinander, Miteinander des deutschen und französischen Volkes.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Es gibt Glückstage und es gibt Unglückstage in jedem Leben - jeder weiß es.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 241
Da, es war ein Glückstag, rettete mein Mann einem indischen Soldaten das Leben.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1927
Über dicken Frauen, die ihm nie mehr gehören könnten, wurde er an Glückstagen zum Leichenschänder, an Knopftagen zum bloßen Dichter.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 271
Zitationshilfe
„Glückstag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glückstag>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glückssträhne
Glücksstern
Glücksspieler
Glücksspielautomat
Glücksspiel
Glückstaumel
Glückstopf
glückstrahlend
Glückstreffer
glückstrunken