Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Glückwunschschreiben, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Glückwunschschreibens · Nominativ Plural: Glückwunschschreiben
Aussprache 
Worttrennung Glück-wunsch-schrei-ben
Wortzerlegung Glückwunsch Schreiben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(offizielles) Schreiben, mit dem man jmdm. seine Glückwünsche übermittelt

Typische Verbindungen zu ›Glückwunschschreiben‹ (berechnet)

Papst richten schicken veröffentlicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glückwunschschreiben‹.

Verwendungsbeispiele für ›Glückwunschschreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch höre ich aus den Glückwunschschreiben meiner Schwestern immer etwas Neid auf mich heraus. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1928. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1928], S. 282]
Auf ein Glückwunschschreiben aus Den Haag wird er wohl verzichten müssen. [Die Welt, 03.03.2004]
Es ist ein Glückwunschschreiben an einen Wissenschaftler, der einen Ruf erhalten hat. [Der Tagesspiegel, 20.04.2004]
Kurz nach halb zehn hatte das Amt das Glückwunschschreiben von Johannes Rau an Bush veröffentlicht. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.2000]
US‑Präsident Bush war begeistert, hat sofort ein Glückwunschschreiben nach Wien geschickt. [Bild, 16.09.2002]
Zitationshilfe
„Glückwunschschreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gl%C3%BCckwunschschreiben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glückwunschkarte
Glückwunschbrief
Glückwunschadresse
Glückwunsch
Glückszufall
Glückwunschtelegramm
Glühbirne
Glühdraht
Glüherei
Glühfaden