Glühfaden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGlüh-fa-den (computergeneriert)
WortzerlegungglühenFaden
Wortbildung mit ›Glühfaden‹ als Erstglied: ↗Glühfadenlampe
eWDG, 1969

Bedeutung

dünner, durch Ziehen hergestellter Wolframfaden in Glühlampen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Glühlampe Lampe

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glühfaden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht hat sie der Käufer auch nur zu unsanft behandelt, so daß der Glühfaden abgerissen ist.
C't, 1998, Nr. 21
Warum reißt der Glühfaden an welcher Stelle, wo ist die Verdampfung stärker, wo ist sie schwächer ausgeprägt?
Die Welt, 24.06.2005
Die forschende Lichttechnik mußte also neue Wege beschreiten - abseits vom Glühfaden.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 280
Eine weitere Störquelle wurde aber durch diese Konstruktion noch nicht behoben, nämlich die des Eigenfeldes des Glühfadens.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Sie füllten einen Feuerlöscher mit Schwarzpulver und verbanden ihn mit einer Autobatterie und einem Glühfaden.
Bild, 01.04.2003
Zitationshilfe
„Glühfaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glühfaden>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glüherei
glühen
Glühdraht
Glühbirne
Glufe
Glühfadenlampe
glühfrischen
glühheiß
Glühhitze
Glühkäfer