Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Glanz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Glanzes · Nominativ Plural: Glanze/Glänze · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [glanʦ]
Mehrwortausdrücke  Glanz und Gloria · mit Glanz · mit Glanz und Glamour · mit Glanz und Gloria · ohne Glanz und Gloria
eWDG

Bedeutungen

1.
Eigenschaft eines Körpers, das auffallende Licht in bestimmten Richtungen mit Helligkeit zu reflektieren
Beispiele:
der Glanz von Metallen, Edelsteinen, Glas, Seide, Perlmutter
der Glanz der Sterne, des Haares
ein heller, natürlicher, strahlender, matter, milder, fahler Glanz ging von dem Punkt aus
das Verfahren gab, verlieh dem Werkstoff höchsten Glanz
der Spiegel hat seinen früheren Glanz verloren
der fieberhafte, feuchte, zornige Glanz der Augen
gehobender Mond ergoss seinen Glanz über die Landschaft
etw. auf Glanz polieren
etw. in neuem Glanze erstrahlen lassen
der Stein erstrahlte in seinem vollen Glanze
die Kinder waren von dem Glanz wie geblendet
2.
übertragen strahlender, bewunderter Höhepunkt, strahlende, bewunderte Kraft
Beispiele:
der Glanz des Ruhmes lockte ihn
der Glanz der Jugend, Schönheit
im höchsten Glanz stehen
in frischem, jugendlichem Glanz
ein entschwundener, eitler, falscher, trügerischer Glanz
aus ist es mit allem Glanz der Stimme [ SchleichVergangenheit141]
Thomas Buddenbrook, ganz voll von dem Wunsche, der Firma den Glanz zu wahren und zu mehren [ Th. MannBuddenbrooks1,273]
Wie kommt mir solcher Glanz in meine Hütte? [ SchillerJungfr. v. OrleansProlog 2]
3.
umgangssprachlich mit Glanzdrückt eine Verstärkung aus
Beispiele:
eine Prüfung mit Glanz (= ausgezeichnet) bestehen
sich mit Glanz (= sehr klug) aus der Affäre ziehen
umgangssprachlich, spöttischer ist mit Glanz und Gloria (= unmissverständlich) hinausgeworfen worden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Glanz · glänzen · Abglanz
Glanz m. ‘starke Helligkeit, Lichtspiegelung, Pracht, Gepränge’, ahd. (Hs. 12. Jh.), mhd. glanz ‘Schimmer, Leuchten’. Das nur im Dt. heimische Wort (mnl. nl. glans ist aus dem Dt. entlehnt) ist eine Substantivierung des im Nhd. untergegangenen Adjektivs ahd. (10. Jh.), mhd. glanz ‘hell, glänzend’, das zu einem in mhd. glinzen (s. unten) belegten starken Verb gebildet ist. Nl. schwed. glans ‘Glanz, Schimmer’ sind Entlehnungen aus dem Dt. glänzen Vb. ‘Glanz ausstrahlen, schimmern, leuchten, strahlen, Aufsehen, Bewunderung erregen’, ahd. (um 1000), mhd. glenzen ‘Glanz hervorbringen, leuchten’, zu dem im Nhd. untergegangenen (im Ahd. nicht bezeugten) starken Verb mhd. glinzen ‘schimmern, glänzen’. Verwandt sind schwed. (mundartlich) glänta ‘sich aufklären (vom Himmel)’, norw. glette ‘klarer Fleck am Himmel, Wolkenlichtung’, gletta ‘gucken’ sowie (mit anderem Dental) mhd. glander Adj. ‘glänzend, schimmernd’, Subst. ‘Glanz, Schimmer’. Sie führen mit air. asgleinn ‘er belehrt’, aslaw. ględati, russ. gljadét’ (глядеть) ‘schauen, blicken’ auf ie. *g̑hlend(h)- bzw. *ghlend(h)- ‘glänzen, schauen, blicken’. Sämtliche Formen gehören zu der vielfach erweiterten Wurzel ie. *g̑hel(ə)- ‘glänzen, schimmern’ und ihren Varianten (s. gelb). Abglanz m. ‘Widerschein, zurückgeworfener Glanz’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Funkeln · Glanz · Glanzton
Religion
Synonymgruppe
Aura · Aureole · Glanz · Glorienschein · Gloriole · Heiligenschein · Korona · Nimbus · Strahlenkranz · Strahlenschein
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Gepränge · Glanz · Herrlichkeit · Pomp · Pracht · Prachtentfaltung · Prunk und Pomp · Prunk und Pracht · Prunk und Protz  ●  Protz  abwertend · Prunk  Hauptform
Assoziationen
  • Glamour · Glanz · Showeffekt · glanzvoller Auftritt
Synonymgruppe
Brillanz · Funkeln · Glanz · Leuchten · Strahlung
Synonymgruppe
Glamour · Glanz · Showeffekt · glanzvoller Auftritt
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Glanz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glanz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Glanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das einst so goldene Prag mochte sich neuen Glanz nicht zulegen. [Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 410]
Lächelnd sehen wir selig verklärt den Glanz in uns immer schöner aufsteigen und den halten wir fest. [Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 139]
In Seinem Glanz ging die ganze übrige Welt, die Welt selbst unter. [Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 169]
Wegen seiner Härte ist es schwer zu verarbeiten, aber es hat einen brillanten Glanz, wenn es poliert ist. [Dräger, Hans Heinz: Tourte (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 4973]
Sie lockt nicht mehr trotzig mit dem Glanz verlorener politischer Ideale. [Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22]
Zitationshilfe
„Glanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glanz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glans
Glandula
Glamping
Glamourgirl
Glamour
Glanz und Gloria
Glanzabzug
Glanzauge
Glanzband
Glanzbild