Glasgefäß, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGlas-ge-fäß
WortzerlegungGlas1Gefäß

Typische Verbindungen zu ›Glasgefäß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

füllen gefüllt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glasgefäß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Glasgefäß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das »Ewige Licht« am Altar - meist ein rotes Licht in einem hängenden Glasgefäß - versinnbildlicht dies.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 198
In Glasgefäßen befanden sich schon einige lebende Tiere von beachtlicher Größe.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 85
Vor uns auf dem Tisch steht ein einfaches, flaches Glasgefäß mit Öl.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 336
Der kunsthistorische Bogen reicht von den frühesten steinernen Idolen aus dem siebten vorchristlichen Jahrtausend bis hin zu Glasgefäßen aus frühislamischer Zeit des siebten nachchristlichen Jahrhunderts.
Der Tagesspiegel, 10.08.2001
Kurz darauf trug sie das tote Kind in einem großen Glasgefäß voll Formalin davon.
Süddeutsche Zeitung, 26.03.2001
Zitationshilfe
„Glasgefäß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glasgef%C3%A4%C3%9F>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
glasgedeckt
Glasfüllung
Glasfront
Glasform
Glasfolie
Glasgegenstand
Glasgehäuse
Glasgemälde
Glasgewebe
Glasglocke