Glasgemälde, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Glasgemäldes · Nominativ Plural: Glasgemälde
Worttrennung Glas-ge-mäl-de
Wortzerlegung  Glas1 Gemälde
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

künstlerische Darstellung (aus Schmelz- und Emailfarben) auf Glas

Verwendungsbeispiele für ›Glasgemälde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum mystischen Erlebnis wird der Raum durch die Glasgemälde der elf Chorfenster.
Die Zeit, 29.04.1988, Nr. 18
Eine ähnliche Odyssee haben Glasgemälde mit der symbolischen Darstellung der zwölf Stämme Israels hinter sich.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.1994
Europas größte Flügeltüren schützen jetzt ein Glasgemälde in der Gedenkstätte Sachsenhausen.
Bild, 12.07.2001
Man pflegte in Florenz Fresko und Relief, im Widerspruch zum gotischen Glasgemälde und zum byzantinischen Goldgrundmosaik.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 296
Zur Ausstattung gehören ebenso 2 von H. Holbein d. Ä. um 1490 geschaffene Glasgemälde mit dem Jüngsten Gericht und der Schutzmantelmadonna.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7231
Zitationshilfe
„Glasgemälde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glasgem%C3%A4lde>, abgerufen am 08.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glasgehäuse
Glasgegenstand
Glasgefäß
glasgedeckt
Glasfüllung
Glasgewebe
Glasglocke
Glasgraveur
Glasgravierung
Glashafen