Glasglocke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGlas-glo-cke (computergeneriert)
WortzerlegungGlas1Glocke
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
Lebensmittel durch eine Glasglocke schützen

Typische Verbindungen
computergeneriert

stülpen zerbrechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glasglocke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eines der markantesten Gebäude unterhalb der Glasglocke ist sicherlich die Bibliothek.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.2004
Da wurde es stumm, leer und hell wie unter einer Glasglocke.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Andererseits wird dadurch die Glasglocke Deiner fürs Leben und Lesen so lähmenden Verfassung zerschlagen.
Die Zeit, 28.09.2006, Nr. 40
Wenn man Studentin ist, darf man sich nicht unter eine Glasglocke setzen und etepetete tun.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 47
Eines der Pendel schwingt sogar unter einer Glasglocke bei stets gleichem Luftdruck.
Welt und Wissen, 1932, Nr. 2, Bd. 21
Zitationshilfe
„Glasglocke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glasglocke>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glasgewebe
Glasgemälde
Glasgehäuse
Glasgegenstand
Glasgefäß
Glasgraveur
Glasgravierung
Glashafen
Glashalle
Glasharfe