Glaubenseifer

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGlau-bens-ei-fer
WortzerlegungGlaubeEifer
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
Menschen, denen man bei so hohem Alter solch kindlichen Glaubenseifer nicht mehr zugetraut hätte [GrassBlechtrommel465]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fanatismus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glaubenseifer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand, der bei Sinnen ist, wird von den Fanatikern unserer Tage Glaubenseifer lernen wollen.
Die Zeit, 04.06.2003, Nr. 23
Wenn es denn eine neue Bedrohung durch totalitäre Strukturen gibt, dann zählt jedenfalls auch diese Form des Glaubenseifers dazu.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.1995
Vielmehr sieht sie ihre Aufgabe darin, auf den zweckmäßigen Einsatz dieser Ideale zu achten, wofür Glaubenseifer gerade nicht tauglich ist.
o. A.: PolitikerInnen! In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]
Sein Glaubenseifer, seine Frömmigkeit und seine Demut waren beispiellos - 1954 wurde er heiliggesprochen.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Von Glaubenseifer erfüllt, strebten sie danach, die Reform zu vertiefen, die auf dem Gebiet der Hierarchie, der Politik und teilweise auch der Disziplin gesiegt hatte.
Ganshof, François Louis: Das Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7417
Zitationshilfe
„Glaubenseifer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glaubenseifer>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Glaubensdogma
Glaubensdinge
Glaubensbuch
Glaubensbruder
Glaubensbote
Glaubenseiferer
Glaubenseinfalt
Glaubenseinheit
Glaubenserfahrung
Glaubenserneuerer