Gleichgestimmtheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Gleich-ge-stimmt-heit
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von gleichgestimmt
Beispiel:
zur Besiegelung unserer innigen Gleichgestimmtheit [ M. WalserHalbzeit22]

Thesaurus

Synonymgruppe
Einhelligkeit · Einigkeit · Einklang · Einmütigkeit · Einstimmigkeit · Eintracht · Einvernehmen · Gleichgestimmtheit · Harmonie · Konformismus · Konformität · Konsensus · Zustimmung · Übereinkommen · Übereinstimmung  ●  Konsens  fachspr. · traute Harmonie  geh., ironisch
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Gleichgestimmtheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Rhetorik des betrogenen, aufbegehrenden Volkes nährt die Illusion von Einheit und Gleichgestimmtheit.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2002
Der Witz gibt das Gefühl der sexuellen Gleichgestimmtheit und Zugehörigkeit.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 107
Eine solche kollektive Gleichgestimmtheit erfüllt nicht die Bedingungen der Art von Einverständnis, in dem Verständigungsversuche, wenn sie gelingen, terminieren.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 1. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 385
Das Ganze ist ein Konzert zum Schwärmen, weil die Gleichgestimmtheit der Musiker zur Vollendung tendiert und ihnen zugleich Freiheiten eröffnet, individuell zu sein.
Der Tagesspiegel, 03.12.2004
Zitationshilfe
„Gleichgestimmtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gleichgestimmtheit>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gleichgestimmt
gleichgestaltig
gleichgesinnt
gleichgeschlechtlich
gleichgeschlechtig
Gleichgewicht
gleichgewichtig
Gleichgewichtsbedingung
Gleichgewichtsempfinden
Gleichgewichtsgefühl