Gleichrangigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGleich-ran-gig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegunggleichrangig-keit

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Gleichordnung · Gleichrangigkeit · ↗Nebeneinanderstellung  ●  ↗Parataxe  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anspruch Grundsatz Prinzip absolut anerkennen prinzipiell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gleichrangigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Gleichrangigkeit mit der Ehe ist abzuweisen ", stellten sie fest.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.1997
Um den war es auch deswegen besonders schade, weil er die absolute Gleichrangigkeit der drei Instrumente technisch und klanglich vorausgesetzt hätte.
Der Tagesspiegel, 30.11.1998
Die Sprache hat Probleme damit, die Gleichrangigkeit der Geschlechter auszudrücken.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 370
Statt dessen wurde die vokale Gleichrangigkeit und satztechnische Unentbehrlichkeit aller Stimmen zum Kennzeichen des neueren Satzes der Chanson.
o. A.: K. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 8852
Die Trennung und Hierarchisierung der Bildungsgänge innerhalb der Sekundarstufe soll durch Gemeinsamkeiten in den Bildungsplänen und die Gleichrangigkeit der Bildungsprofile schrittweise aufgehoben werden.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Strukturplan für das Bildungswesen. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 24424
Zitationshilfe
„Gleichrangigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gleichrangigkeit>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gleichrangig
Gleichordnung
gleichordnen
Gleichnishaftigkeit
gleichnishaft
gleichrichten
Gleichrichter
Gleichrichterröhre
Gleichrichterwerk
Gleichrichtung