Glotze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Glotze · Nominativ Plural: Glotzen
Aussprache
WorttrennungGlot-ze (computergeneriert)
Grundformglotzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

glotzen · Glotzauge · Glotze
glotzen Vb. ‘ausdruckslos, starr blicken, stieren’. Das seit mhd. Zeit bezeugte Verb wird erst im 19. Jh. sprachüblich. Mhd. glotzen gehört wie mengl. glouten, engl. to glout (selten) ‘starren, betrübt, mürrisch aussehen’, to gloat ‘hämisch blicken, anstarren’, anord. glotta ‘hohnlächeln, grinsen’, schwed. glutta, gluttra ‘gucken’ zu einer in unterschiedlichen Ablautstufen auftretenden Erweiterung mit u-Diphthong der Wurzel ie. *g̑hel(ə)- ‘glänzen, schimmern’ (s. ↗gelb, ↗glühen). Glotzauge n. ‘stark hervortretendes, starr blickendes Auge’ (14. Jh.), wie glotzen lange Zeit nur spärlich bezeugt, häufiger seit dem 19. Jh. Glotze f. scherzhaft und geringschätzig ‘Fernsehgerät’ (um 1960).

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Bildschirm · ↗Fernsehapparat · ↗Fernseher · ↗Fernsehgerät · ↗TV · ↗TV-Gerät  ●  ↗Patschenkino  österr. · ↗Flimmerkiste  ugs. · Glotze  ugs. · ↗Mattscheibe  ugs. · ↗Röhre  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Farb-TV · Farbfernsehapparat · ↗Farbfernseher · Farbfernsehgerät
  • Schwarzweißfernsehapparat · Schwarzweißfernseher · Schwarzweißfernsehgerät
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abend Bier Bild Computer abhängen abschalten anmachen anschalten ausschalten einschalten einschlafen geil gucken hangen heimisch hocken hängen laufen locken regieren schalten schauen sitzen starren verbringen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Glotze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wir lieben es, auch mal zur Entspannung vor der Glotze abzuhängen.
Bild, 04.11.2004
Dessen Musik wollte er gleichsam vor dem romantischen Glotzen bewahren.
Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48
Drei von ihnen verbringen ihre Zeit vor der Glotze, es läuft immer MTV.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.1999
Das Leben, Mensch, das Leben ist unendlich viel mehr als Fressen, Gassi und Glotze!
Sparschuh, Jens: Der Zimmerspringbrunnen, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1995, S. 123
Er wollte sich engagieren, nicht wie Vater Paul nach achtstündiger Prozentfuchserei vor die Glotze werfen und hinter Bierflaschen brummend verschwinden.
Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 42
Zitationshilfe
„Glotze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Glotze>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
glotzäugig
Glotzauge
Glottolalie
Glottolale
Glottogonie
Glotzen
Glotzer
Glotzkasten
Glotzkiste
Glotzkopf