Gnadengesuch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Gna-den-ge-such
eWDG

Bedeutung

Gesuch um Begnadigung
Beispiel:
ein Gnadengesuch aufsetzen, einreichen, verwerfen, ablehnen

Typische Verbindungen zu ›Gnadengesuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gnadengesuch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gnadengesuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich will mir verkneifen, nach dem Ausgang des Gnadengesuchs zu fragen.
C't, 1993, Nr. 1
Währenddessen reichte er mehrere Gnadengesuche ein und begründete dies damit, dass er geistig zurückgeblieben sei.
Die Zeit, 13.06.2013 (online)
Aber da ich es ablehnte, ein Gnadengesuch für mich einzureichen, tat er es.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 108
Nur ein Gnadengesuch bewahrt Rocky vorläufig davor, für ein Jahr in den Knast zu gehen.
Bild, 18.12.2001
Er öffnet die Gittertür, ergreift den Monteur und sagt, abgelehnt sei das Gnadengesuch.
Schädlich, Hans Joachim: Tallhover, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 227
Zitationshilfe
„Gnadengesuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gnadengesuch>, abgerufen am 12.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gnadengehalt
Gnadengabe
Gnadenfrist
Gnadenerweis
Gnadenerlass
gnadenhaft
gnadenhalber
Gnadenhochzeit
Gnadenhof
Gnadeninstanz