Gnocchi

WorttrennungGnoc-chi (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kochkunst Klößchen aus einem mit Kartoffeln und Mehl hergestellten Teig, die in verschiedenen Zubereitungsarten als Vorspeise (oder Beilage) gereicht werden

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Gnocchi · ↗Nocken · Nockerln

Typische Verbindungen zu ›Gnocchi‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lasagne Ravioli Salbeibutter essen gefüllt hausgemacht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gnocchi‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gnocchi‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die abschließenden Gnocchi mit der Roquefortcreme waren dagegen eher unauffällig.
Die Zeit, 08.07.2004, Nr. 29
Brot kommt auf den Tisch, die Speisekarten, der Wirt empfiehlt die hausgemachten Gnocchi.
Süddeutsche Zeitung, 19.05.2001
Sie isst den ganzen Tag Gnocchi und hat mit Psychopathen zu tun.
Der Tagesspiegel, 08.12.2001
Und bei den Gnocchi hatte sich der angekündigte Spinat in Rote Bete verwandelt.
Die Welt, 15.01.2005
Da liebt er besonders die handgemachten Gnocchi von Mamma Petrocelli.
Bild, 08.12.1999
Zitationshilfe
„Gnocchi“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gnocchi>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gnitze
Gnitte
gnietschig
gniedeln
gnidderschwarz
Gnom
Gnome
gnomenhaft
gnomisch
Gnomologie