Goldbergwerk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Goldbergwerk(e)s · Nominativ Plural: Goldbergwerke
WorttrennungGold-berg-werk (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

rumänisch südafrikanisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Goldbergwerk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mine sollte jährlich doppelt so viel Gold produzieren wie das größte südafrikanische Goldbergwerk.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.1997
Noch vor einem Jahr galten Aktien von Goldbergwerken als eine wertbeständige Anlage.
Die Zeit, 05.11.1971, Nr. 45
Dies ist immerhin eine bedeutungsvolle Ergänzung zu der Entdeckung der antiken Goldbergwerke in Südostafrika.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 255
Dies schloß aber noch nicht solche bekannten MWD-Unternehmungen ein wie die Holzindustrie im Norden und die Goldbergwerke in Kolyma.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 145
Vielleicht die wichtigste und für die Weltstellung des Reichs entscheidende Einnahmequelle waren die Goldbergwerke Nubiens.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 20143
Zitationshilfe
„Goldbergwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldbergwerk>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldbatzen
Goldbarsch
Goldbarren
Goldbarbe
Goldausbeute
Goldbeschlag
goldbeschlagen
goldbesetzt
Goldbestand
goldbestickt