Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Goldjunge, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Gold-jun-ge
Wortzerlegung Gold Junge1
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft lieber, netter Junge
Beispiele:
dieser Goldjunge hat alles richtig gemacht
du bist mein Goldjunge
»Du bist schon ein Goldjunge«, sagte er [ Feuchtw.Lautensack133]
Jetzt verschwindest du hier, mein Goldjunge [ Borchert138]

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
1. Platz · Gewinner(in) der Goldmedaille · Goldmedaillengewinner(in)  ●  Goldjunge  ugs., männl., fig. · Goldmädchen  ugs., weibl., fig. · Goldmädel  ugs., weibl., landschaftlich, fig. · Goldrang  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Goldjunge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt sitzt der Goldjunge da und signiert und verkauft allerlei einschlägiges Equipment. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.1996]
Jetzt erhebt der frühere Goldjunge wieder Anspruch auf den Posten. [Die Zeit, 25.09.2010 (online)]
Damit haben die Goldjungen alle Chancen, die öffentliche Meinung für sich zu gewinnen. [Die Zeit, 18.09.1981, Nr. 39]
Dann wurde aus ihm einer der berühmtesten Fußballspieler des Landes, ein Goldjunge. [Süddeutsche Zeitung, 05.05.2001]
Mitte der Achtziger war er der vielgelobte Goldjunge des anspruchsvollen Kinos. [Süddeutsche Zeitung, 24.09.1998]
Zitationshilfe
„Goldjunge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldjunge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldhähnchen
Goldhort
Goldhase
Goldhamster
Goldhaar
Goldkehlchen
Goldkettchen
Goldkette
Goldkind
Goldklausel