Goldjunge, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGold-jun-ge
WortzerlegungGoldJunge1
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft lieber, netter Junge
Beispiele:
dieser Goldjunge hat alles richtig gemacht
du bist mein Goldjunge
»Du bist schon ein Goldjunge«, sagte er [Feuchtw.Lautensack133]
Jetzt verschwindest du hier, mein Goldjunge [Borchert138]

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
1. Platz · Gewinner(in) der Goldmedaille · ↗Goldmedaillengewinner(in)  ●  Goldjunge  ugs., männl., fig. · ↗Goldmädchen  ugs., weibl., fig. · Goldmädel  ugs., weibl., landschaftlich, fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt sitzt der Goldjunge da und signiert und verkauft allerlei einschlägiges Equipment.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1996
Doch der einstige Goldjunge aus Argentinien kam gar nicht bis zum Ausgang.
Der Tagesspiegel, 12.01.2001
Damit haben die Goldjungen alle Chancen, die öffentliche Meinung für sich zu gewinnen.
Die Zeit, 18.09.1981, Nr. 39
Einmal war der Goldjunge von Bern, er spielte damals mit 34 Jahren in Duisburg, drei Tage verschwunden.
Bild, 16.08.2003
In dem 20jährigen Abiturienten aus Frankfurt erlebt eine irritierte Sport-Großmacht den Antitypen ihrer eigenen feschen Goldjungen.
Der Spiegel, 06.08.1984
Zitationshilfe
„Goldjunge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldjunge>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
goldig
goldhungrig
Goldhort
goldhell
Goldhase
Goldkäfer
Goldkäferschuh
Goldkehlchen
Goldkettchen
Goldkette