Goldkind, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGold-kind (computergeneriert)
WortzerlegungGoldKind
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Goldjunge
Beispiel:
das ist ein Goldkind von einer Frau [Th. MannZauberb.2,194]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von Anfang an ist es mit diesem Goldkind des Kinos planmäßig immer höher hinausgegangen.
Der Tagesspiegel, 22.09.2002
Vielleicht erklärt dies, warum die Tochter selbst zum Erstaunen ihrer Väter von Anfang an ein Goldkind war.
Die Zeit, 16.01.1984, Nr. 03
Ja, das ist ein Goldkind von einer Frau, ein verzogenes Geschöpf, daher ist sie so lässig.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 165
Aber der knutscht ja mit Paris Hilton, einem anderen Goldkind.
Die Welt, 03.12.2005
Es kommt gleich wer von der Livree herein, ich ließ ein solches Goldkind, meiner Seel, nicht unter das infame Lakaienvolk.
Hofmannsthal, Hugo von: Der Rosenkavalier. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1911], S. 10828
Zitationshilfe
„Goldkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldkind>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldkette
Goldkettchen
Goldkehlchen
Goldkäferschuh
Goldkäfer
Goldklausel
Goldklumpen
Goldknopf
Goldkorn
Goldkrone