Goldklumpen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGold-klum-pen (computergeneriert)
WortzerlegungGoldKlumpen
eWDG, 1969

Bedeutung

Klumpen von unbearbeitetem Gold

Typische Verbindungen
computergeneriert

Pferd Schleifstein riesig tauschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Goldklumpen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist der größte Goldklumpen, der seit 20 Jahren im Land gefunden wurde.
Bild, 07.04.1999
Aber einen stattlichen Goldklumpen hoffe ich Euch als Probe mit herabzubringen.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 254
Das wesentliche Problem besteht darin, den Goldklumpen in vernünftigen Zeiträumen mit der erforderlichen wägbaren Genauigkeit zu erzeugen.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.2001
Für größere Goldklumpen hätte es auch Prämien geben sollen, je nach dem Gewicht.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 245
Nach dem Fund eines Goldklumpens ist in einem Slum der philippinischen Hauptstadt Manila ein Goldrausch ausgebrochen.
Die Welt, 04.10.2004
Zitationshilfe
„Goldklumpen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldklumpen>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldklausel
Goldkind
Goldkette
Goldkettchen
Goldkehlchen
Goldknopf
Goldkorn
Goldkrone
Goldkurs
Goldküste