Goldmünze, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Gold-mün-ze
eWDG

Bedeutung

goldene Münze
Beispiel:
alte Goldmünzen sammeln

Typische Verbindungen zu ›Goldmünze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Goldmünze‹.

Verwendungsbeispiele für ›Goldmünze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und welche Goldmünze würden Sie gerne mal in der Hand halten?
Süddeutsche Zeitung, 29.12.2003
Es dauerte nicht lange, bis das Gerät piepte - eine Goldmünze.
Die Zeit, 25.09.2000, Nr. 39
Er nannte sich Augustus, ließ Goldmünzen in eigenem Namen schlagen; doch sein Tod 548 machte alle weiteren Pläne dieser Art zunichte.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7073
Goldmünzen hat die Stadt augenscheinlich nicht geschlagen, sondern nur Silbermünzen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 975
Die Goldmünzen sind zwar im Gewicht reduziert, aber nicht in der Art wie die Silbermünzen legiert worden.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 24493
Zitationshilfe
„Goldmünze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldm%C3%BCnze>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldmundstück
Goldmull
Goldmine
Goldmedaillengewinnerin
Goldmedaillengewinner
Goldnessel
Goldorfe
Goldpapier
Goldparität
Goldparmäne