Goldmine, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Gold-mi-ne
eWDG

Bedeutung

Mine, in der goldhaltiges Gestein abgebaut wird
Beispiele:
eine südafrikanische Goldmine
die Goldminen von Kanada

Thesaurus

Synonymgruppe
Goldader · Goldbergwerk · Goldgrube · Goldmine

Typische Verbindungen zu ›Goldmine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Goldmine‹.

Verwendungsbeispiele für ›Goldmine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie seien auf dem Weg zu den Goldminen der Neuen Welt.
Die Zeit, 05.04.2010, Nr. 14
Bei der Goldmine stimme ich Ihnen gerne zu, das sehen auch andere so.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.2003
Aber neben ihren eigenen Goldminen war auch Raum für andere.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 289
Sondern er war einmal Rechtsanwalt und hat dabei nicht viel aufgesteckt und hat dann für die Goldminen gearbeitet.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6273
Die Südprovinzen Ganas im westlichen Sudan besaßen die damals reichsten Goldminen.
Bertaux, Pierre: Afrika bis zum Kommen der Europäer. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17526
Zitationshilfe
„Goldmine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldmine>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldmedaillengewinnerin
Goldmedaillengewinner
Goldmedaille
Goldmarkt
Goldmark
Goldmull
Goldmundstück
Goldmünze
Goldnessel
Goldorfe