Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Goldrahmen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Gold-rah-men
Wortzerlegung Gold Rahmen
eWDG

Bedeutung

siehe auch Goldleiste

Verwendungsbeispiele für ›Goldrahmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das gilt keineswegs nur für die Kompositionen, selbst die ornamentierten Goldrahmen sind oft erheblich größer als das Gemälde. [Die Welt, 31.01.2004]
Über dem Tisch hängt ein Bild in einem prunkvollen Goldrahmen. [Bild, 22.01.2003]
Aber sie hatten Löcher und die alten Goldrahmen waren schwarz von Spinnweben. [Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 20]
An der damastbespannten Wand hing eine idyllische Waldlandschaft in barockem Goldrahmen. [Die Zeit, 18.12.1958, Nr. 51]
In der winzigen Spur steckt oft mehr künstlerische Sprengkraft als im großen Goldrahmen. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.1995]
Zitationshilfe
„Goldrahmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldrahmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldpunkt
Goldproduzent
Goldprobe
Goldpreis
Goldpool
Goldrand
Goldrausch
Goldraute
Goldregen
Goldreichtum