Goldrahmen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Gold-rah-men
Wortzerlegung  Gold Rahmen
eWDG

Bedeutung

siehe auch Goldleiste

Typische Verbindungen zu ›Goldrahmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Goldrahmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Goldrahmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das gilt keineswegs nur für die Kompositionen, selbst die ornamentierten Goldrahmen sind oft erheblich größer als das Gemälde.
Die Welt, 31.01.2004
Über dem Tisch hängt ein Bild in einem prunkvollen Goldrahmen.
Bild, 22.01.2003
Aber sie hatten Löcher und die alten Goldrahmen waren schwarz von Spinnweben.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 20
Aus verstaubten Goldrahmen blickt mißmutig und streng das Gesicht des hohen Gründers auf mich nieder.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 161
Sie waren bedeckt mit Fotos in Goldrahmen, Fotos von Häusern und Menschen.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 465
Zitationshilfe
„Goldrahmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldrahmen>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldpunkt
Goldproduzent
Goldprobe
Goldpreis
Goldpool
Goldrand
Goldrausch
Goldraute
Goldregen
Goldreichtum