Goldwährung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGold-wäh-rung (computergeneriert)
WortzerlegungGoldWährung
eWDG, 1969

Bedeutung

Wirtschaft Währungssystem eines Landes, bei dem das Gold die Grundlage bildet
siehe auch Goldstandard
Beispiel:
von der Goldwährung abgehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rückkehr Zusammenbruch rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Goldwährung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So baute 1871 auch das junge Deutsche Reich auf eine schillernde Goldwährung.
Der Tagesspiegel, 10.12.1999
In der Zeit der Goldwährung hat sich dieses System zwar bewährt.
Die Zeit, 18.11.1960, Nr. 47
Wir beschränken uns bei den folgenden Ausführungen auf den Fall der sogenannten Goldwährung.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 5
Sie schlug eine neue Form der Goldwährung, die Golddevisenwährung, vor.
Nahmer, Nöll von der Robert: Weltwirtschaft und Weltwirtschaftskrise. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 18816
Der Reichsrat genehmigt den Reichshaushaltsplan 1925, der erstmalig wieder auf der Grundlage der Goldwährung erstellt ist.
o. A.: 1924. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 24564
Zitationshilfe
„Goldwährung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Goldwährung>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Goldwaage
Goldvorrat
Goldvorkommen
goldverziert
Goldverkauf
Goldwaren
Goldwäsche
Goldwäscher
Goldwäscherei
Goldwasser