Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gotterbarmen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Gott-er-bar-men
Wortzerlegung Gott Erbarmen
eWDG

Bedeutung

salopp zum Gotterbarmen (= jämmerlich)
Beispiele:
er sah zum Gotterbarmen aus
er heulte zum Gotterbarmen, fror zum Gotterbarmen
es stand zum Gotterbarmen wenig auf dem Tisch

Verwendungsbeispiele für ›Gotterbarmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deine Kälte war zum Gotterbarmen, und auf dem Boden der Tatsachen hatten wir nichts zu lachen. [Die Zeit, 21.03.2007, Nr. 13]
Die Streiter schwitzen zum Gotterbarmen in ihren originalgetreuen Stahlrüstungen und dem wattierten Unterzeug. [Die Zeit, 09.08.1996, Nr. 33]
Er knarzt und krächzt zum Gotterbarmen verwegen, als müsste er in einem moldawischen Kulturhaus für die letzten schwerhörigen Donauschwaben Humphrey Bogart live synchronisieren. [Die Welt, 17.05.2001]
Die Ertragslage bei den Kreditinstituten sei ohnehin schon problematisch und die Gewinnmargen aus dem Kreditgeschäft "zum Gotterbarmen", sagte Sanio. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003]
Beginnt sein Herrchen zum Gotterbarmen zu klampfen an, dreht er ihm geradezu angeödet, beleidigt den Rücken zu. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.2004]
Zitationshilfe
„Gotterbarmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gotterbarmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottebenbildlichkeit
Gottchen
Gott zum Gruße
Gott zum Gruß
Gott und die Welt
Gottergebenheit
Gottesacker
Gottesanbeter
Gottesanbeterin
Gottesbegriff