Gottergebenheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Gott-er-ge-ben-heit
Wortzerlegung Gott Ergebenheit
eWDG

Bedeutung

spöttisch entsprechend der Bedeutung von gottergeben

Thesaurus

Verwendungsbeispiele für ›Gottergebenheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus dem Fanatismus war wieder so etwas wie Gottergebenheit geworden. [Die Zeit, 19.06.1970, Nr. 25]
Er hält sich an den Text mit wahrer Gottergebenheit und stolpert blind in die Fallen, die ihm gestellt waren. [Die Zeit, 21.05.1965, Nr. 21]
Im praktischen Leben der Gegenwart halten es die libyschen Araber lieber mit der Gottergebenheit. [Der Spiegel, 16.06.1986]
Wie immer er sich in den letzten Jahren zur Rassenfrage gestellt haben mag, in diesem 1952 preisgekrönten Roman jedenfalls predigt er den Negern Gottergebenheit. [Die Zeit, 14.10.1966, Nr. 42]
Er erzeugt jene Gottergebenheit und Leidensfähigkeit, die man bei den Russen sehen kann. [konkret, 1998]
Zitationshilfe
„Gottergebenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottergebenheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gotterbarmen
Gottebenbildlichkeit
Gottchen
Gott zum Gruße
Gott zum Gruß
Gottesacker
Gottesanbeter
Gottesanbeterin
Gottesbegriff
Gottesbeweis