Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gottesbeziehung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gottesbeziehung · Nominativ Plural: Gottesbeziehungen
Worttrennung Got-tes-be-zie-hung
Wortzerlegung Gott Beziehung

Verwendungsbeispiele für ›Gottesbeziehung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Interesse schildert sie einerseits die außerordentliche Gottesbeziehung, deren der »Heilige« sich erfreut. [Ranke, K.: Sagen und Legenden. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10414]
Am Islam finde ich die direkte Gottesbeziehung zu einem abstrakten Gott besser. [Bild, 07.02.2006]
Doch ich lasse mich durch Strukturen von einer lebendigen, dynamischen Gottesbeziehung nicht trennen. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.2002]
Diese Gottesbeziehung entsteht interessanterweise durch erotische Beziehungen zu frommen Mädchen. [Die Zeit, 01.10.1982, Nr. 40]
Kock sagte, er halte den Verzicht für "kein Signal für eine bestimmte Form von Gottesbeziehung". [Süddeutsche Zeitung, 03.11.1998]
Zitationshilfe
„Gottesbeziehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottesbeziehung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottesbewusstsein
Gottesbeweis
Gottesbegriff
Gottesanbeterin
Gottesanbeter
Gottesbezug
Gottesbild
Gottesbraut
Gottesdiener
Gottesdienst