Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gottesbraut, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gottesbraut · Nominativ Plural: Gottesbräute
Worttrennung Got-tes-braut
Wortzerlegung Gott Braut
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

selten, gehoben Braut Gottes, Christi
in Bezug auf eine Nonne, die Jungfrau Maria, die Kirche, die Seele

Verwendungsbeispiele für ›Gottesbraut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Herumschwärmende Penisse mit Schmetterlingsflügeln stehen schließlich im Begriff, die lüsterne Gottesbraut zu begatten. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.1997]
Ein Publikum, das Emanzipations‑Argumente und Feminismus‑Debatten kennt, macht es sich nicht mehr so leicht, Fräulein Isenbarn als hysterisches Frauenzimmer oder als Gottesbraut von sich fernzuhalten. [Die Zeit, 20.05.1977, Nr. 21]
Zitationshilfe
„Gottesbraut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottesbraut>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottesbild
Gottesbezug
Gottesbeziehung
Gottesbewusstsein
Gottesbeweis
Gottesdiener
Gottesdienst
Gottesdienstbesuch
Gottesdienstbesucher
Gottesdienstordnung