Gottesgeschenk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGot-tes-ge-schenk
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben, veraltend herrliches Geschenk
Beispiel:
dieser warme Regen ist ein (wahres) Gottesgeschenk

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Glück · (ein) Gottesgeschenk · (ein) unverdientes Glück · ↗(eine) Gnade · (eine) wundersame Fügung · (etwas) hätte nicht besser sein können · (jemand) hätte es nicht besser treffen können · Fügung des Schicksals · ↗Glücksfall · Güte des Schicksals · ↗Segen · glückliche Fügung · glückliche Umstände · glücklicher Umstand · glücklicher Zufall · günstige Umstände  ●  (etwas) hätte nicht besser laufen können  variabel · Geschenk des Himmels  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gottesgeschenk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das könnte ein Gottesgeschenk sein: dass einer es schafft, selbst in auswegloser Situation ein fröhliches Lied zu singen.
Die Zeit, 30.08.1999, Nr. 35
Kritiker priesen ihn als "letzten Helden alter Schule", als "Götterliebling", als "Gottesgeschenk an das deutsche Theater".
Die Welt, 29.12.2003
Für Bush erwies sich die hausgemachte kalifornische Energiekrise als Gottesgeschenk.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.2001
Aber die siegreichen Revolutionäre brauchten Fremde, um ihr Gottesgeschenk Öl aus der Erde zu heben und zu vermarkten.
Der Spiegel, 16.06.1986
Und paar armselige arbeitslose Flüchtlinge wie wir, die noch nicht mal Zuzug haben, wären närrisch, so ein Gottesgeschenk auszuschlagen.
Morris, Gerda: Brigitte wehrt sich, Düsseldorf: Iltis 1952, S. 170
Zitationshilfe
„Gottesgeschenk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottesgeschenk>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottesgericht
Gottesgelehrtheit
Gottesgedanke
Gottesgebärerin
Gottesgabe
Gottesgeschöpf
Gottesglaube
Gottesglauben
Gottesgnade
Gottesgnadenschaft